SlickSkript

Connect Digitally to Perfect Reality mit SAP Product Lifecycle Management und SAP Engineering Control Center”

 

„Design-to-Operate – The Power of SAP Digital Supply“ Chain ­ unter diesem Motto zeigte die DSC Software AG gemeinsam mit den Partnerunternehmen SAP SE, CIDEON Software & Services GmbH & Co. KG, auf der HANNOVER MESSE 2019 SAP ECTR – das Engineering Cockpit für SAP PLM.

Die digitale Transformation der Industrie erlebbar machen – mit diesem Versprechen ist die HANNOVER MESSE 2019 unter dem Motto "Integrated Industry – Industrial Intelligence: Die Vernetzung von Mensch und Maschine im KI-Zeitalter" angetreten. Im Fokus der ca. 6.500 Aussteller aus über 70 Ländern stand der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Industrie und Robotik, die Potenziale der neuen Mobilfunkgeneration 5G in der industriellen Anwendung, Leichtbau und die Zukunft der Arbeit in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung. Knapp 215.000 Besucher nutzen das Angebot, sich auf der Ausstellungsfläche von 395.800 m² über die neuesten Entwicklungen in diesen Bereichen zu informieren.

„Design-to-Operate“ am SAP-Partnerstand

Dem großen Interesse der Besucher an der Bereitstellung von digitalen End-to-End-Prozessen trugen DSC und Partner an ihrem Stand A02 in Halle 7 unter dem Motto „Design-to-Operate“ Rechnung. Erstmals konnten Besucher anhand eines intelligenten Werkstückes einen durchgängigen End-to-End-Showcase über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg live mitverfolgen – von der ersten Idee, über Entwicklung, Fertigung und Betrieb. Realisiert wurde der Showcase durch die Erstellung eines Digital Twins, der in jeder Phase in Echtzeit über den aktuellen Zustand des Werkstücks informiert.

SAP ECTR als Basis zur Realisierung des Digital Twins

Verantwortlich für das Detailed Design im „Design-to-Operate“-Prozess zeichnet die strategische Integrationsplattform SAP Engineering Control Center – SAP ECTR. Die Kombination mechanischer, elektrischer und elektronischer Konstruktionsdaten auf einer Plattform mit intuitiver Bedienoberfläche unterstützt nicht nur das Management von Produktstrukturen und Varianten, sondern auch die fachübergreifende Zusammenarbeit. Darüber hinaus lassen sich Business-Daten aus dem SAP-System mit Informationen aus unterschiedlichen Autorensystemen (MCAD, ECAD, MS Office) anreichern – so entsteht auf Basis des angereicherten 3-Modells der Digital Twin.

Für alle gängigen MCAD- und ECAD-Systeme sind Direktschnittstellen verfügbar, wie z. B. SAP ECTR interface to NX oder SAP Engineering Control Center interface to ECAD. Die Direktschnittstellen der einzelnen MCAD-Programme wurden am DSC-Stand und den Partnerständen live gezeigt. Durch die nahtlose Integration von MCAD/ECAD-Dokumenten werden lokal erzeugte Produktdaten unternehmensweit verfügbar und lassen sich strukturiert verwalten, klassifizieren, versionieren sowie mit SAP-Objekten verknüpfen.

Vom 3D-Modell zum physischen Prototypen

Dank der 360-Grad-Produktsicht im übersichtlichen Cockpit von SAP ECTR konnte mit wenigen Bearbeitungsschritten der mechanische Kopf eines Ventils im CAD-Tool durch einen elektronischen Kopf ausgetauscht werden. Dieser wurde bis zu seiner finalen Fertigung immer wieder angepasst und mit neuen Informationen angereichert. Besonders im Vordergrund stand dabei die kollaborative Entwicklungsumgebung Intelligent Product Design – IPD, die allen am Produkt beteiligten Mitarbeitern die Möglichkeit zum Austausch und zur engen Zusammenarbeit bietet. In dieser frühen Entwicklungsphase konnten die Mitarbeiter zudem bereits eine präzise Kostenkalkulation erstellen und die Funktionsweise des nun smarten Ventils anhand des Digital Twins simulieren.

Der Live-Betrieb mit SAP Analytics Cloud, IoT und Machine Learning 

Mit den in SAP Leonardo vorhandenen cloudbasierten Analyse-Tools bringt SAP Business Intelligence, Planung, Simulation und vorausschauende Überwachung bzw. Wartung auf einer Plattform in der Cloud zusammen. Dank der Echtzeit-IoT-Daten und integriertem Machine Learning, kann die Überwachung des Ventils und aller seiner technischen Parameter in einem durchgängigen System realisiert werden.     Das virtuelle Abbild des Ventils wurde via SAP Asset Intelligence Network sowohl für den Hersteller als auch für den Betreiber auf einer gemeinsamen Plattform zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise bekommt der Hersteller wertvolle Einsichten in die Performance der Komponente während des Betriebs. Diese Informationen ermöglichen die vorausschauende Wartung, ebenso wie Echtzeit-Optimierung im laufenden Betrieb. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen direkt in die Entwicklung und Produktion künftiger Ventile zurück.

HMI-Fazit: SAP ist derzeit die einzige Plattform mit echter End-to-End Funktionalität

Mit vielen neuen Direktintegrationen und cloudbasierten Zusatzlösungen ergänzt SAP das ohnehin schon üppige SAP-ERP-Portfolio funktional und bietet dadurch gerade seinen Kunden in der Diskreten Fertigung neue Potenziale für die digitale Transformation. Die strategische Engineering-Plattform SAP ECTR bildet im SAP PLM einen zentralen Digitalisierungsbaustein für die Realisierung des Digital Twins als Basis eines durchgängigen Desing-to-Operate-Prozesses.  

Deutsch
News

Sie haben Fragen oder möchten mehr erfahren?

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns!

Telefon: +49 721 9774-100
Telefax: +49 721 9774-101

Deutsch
Schreiben Sie uns eine Nachricht.
CAPTCHA
Bitte beantworten Sie diese Frage um das Formular abzusenden. Dies hilft uns automatisierten Spam zu vermeiden.
1 + 6 =
Bitte lösen Sie diese simple Rechen­auf­ga­be und tragen Sie das Resul­tat in dieses Feld ein.

Alle Pressemeldungen

Kontakt

DSC Software AG
Am Sandfeld 17
76149 Karlsruhe | Germany

Phone: +49 721 9774-100
Fax: +49 721 9774-101
E-Mail: info@dscsag.com