PLM-Power am Pazifik – mit spektakulärem Panorama

Product Innovation

Auf der „Product Innovation“ in Orange County präsentierte DSC in Zusammenarbeit mit weiteren SAP-PLM-Partnern Lösungen für integriertes Engineering und mehr.

 

Am 17./18.11.2016 gastierte die „Product Innovation“ in Orange County (Kalifornien): im Monarch Beach Resort, gelegen an einem Sonnenhang mit einmaligem Blick auf den Pazifik. Umrahmt von weitläufigen Gärten drehte sich dort zwei Tage lang alles um Product-Lifecycle-Management – mit Fokus auf neuen technischen Möglichkeiten. Wie sich damit Innovationsstrategien unternehmensweit vorantreiben lassen, erfuhren die Besucher in knapp 50 interessanten Vorträgen zu vielfältigen PLM-Themen sowie in der begleitenden Fachausstellung. Mit mehr als 30 Ausstellern waren bis auf SAP und Dassault nahezu alle wichtigen PLM-Anbieter und PLM-Dienstleister vor Ort. So auch die DSC Software AG, die an ihrem Stand Integrationslösungen rund um SAP PLM präsentierte – in enger Zusammenarbeit mit den ebenfalls teilnehmenden SAP-PLM-Partnern CENIT und XPLM.

 

Im Mittelpunkt der Live-Demos von DSC stand die strategische Integrationsplattform SAP Engineering Control Center, die Autorenwerkzeuge aller Art in SAP PLM integriert. Demonstriert wurde dies am Beispiel der Direktschnittstelle SAP Engineering Control Center interface to NX. Ebenfalls vorgestellt wurde das neue SAP Engineering Control Center interface to ECAD, das DSC gemeinsam mit XPLM entwickelt hat. So sahen und erfuhren die Standbesucher, wie viel einfacher, sicherer und effizienter zum Beispiel das Mechatronik-Engineering laufen kann. Nicht zuletzt, weil die Engineering-Daten aller Disziplinen im SAP-System zusammenfließen: für eine vollständige Sicht aufs Produkt, eine leichtere interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie konsolidierte Engineering-Freigaben.

 

Gezeigt wurde SAP ECTR auch in Verbindung mit Factory Control Center, das Engineering und Fertigung SAP-gestützt verbindet: inklusive CAM, Tool-Data- und Tool-Lifecycle-Management sowie DNC. So erlebten die Besucher neben den Vorzügen einer integrierten Fertigungsplanung auch die vielen Vorteile einer nahtlosen CAD-CAM-CNC-Prozesskette. Zu sehen waren auch einige der vielen bedarfsoptimierten Add-ons des Karlsruher Softwarehauses. So etwa DSC ++processAutomation, das Automatisierungsbausteine, Sicherheitsmechanismen und Prüffunktionen bereitstellt, und DSC ++NXFlex, eine Lizenz zur flexiblen Nutzung mehrerer NX-bezogener Add-ons.

 

Auch wenn die diesjährige Zahl der anwesenden PLM-Anwender (ca. 120) hinter den Erwartungen zurückblieb, schloss DSC mit einer positiven Veranstaltungsbilanz. Denn die Integrationsspezialisten stießen mit ihren Lösungen bei den Besuchern auf großes Interesse. So verzeichneten sie einige interessante Neukontakte und vielversprechende 1:1‑Gespräche. Hinzu kam das durchweg positive Feedback der Standbesucher. Selbst diejenigen, die (noch) kein SAP-System nutzen, waren begeistert – insbesondere von SAP ECTR und seinem intuitiven SAP-Cockpit, mit dem sich SAP PLM sehr einfach bedienen lässt.