PLM unter Palmen: vom Systems-Engineering bis zum unternehmensweiten Dokumentenmanagement

CRM 2016

In Las Vegas präsentiert DSC die PLM-Integrationsplattform SAP Engineering Control Center – mit zahllosen Annehmlichkeiten für Produkthersteller

Vom 21.03.2016 – 23.03.2016 fand im Mandalay Bay Convention Center, Las Vegas (USA), die Konferenz SAPinsider CRM 2016 | Logistics & SCM, PLM, Manufacturing, and Procurement 2016 statt: mit ca. 900 angemeldeten Teilnehmern und 51 Ausstellern. Mit dabei die DSC Software AG auf einem gemeinsamen SAP-PLM-Partnerstand. Der Veranstaltungsfokus: „Die Bedeutung der Digitalisierung für Forschung, Entwicklung sowie Fertigung und, wie sich Herausforderungen in diesen Bereichen SAP-basiert meistern lassen“. Direkt erlebbar war das für die Besucher bei DSC: z. B. mit „SAP Engineering Control Center“ (SAP ECTR), einer Plattform zur nahtlosen SAP-PLM-Integration unterschiedlichster Autorenwerkzeuge wie mCAD, eCAD oder auch MS Office. Präsentiert wurde die Lösung in zwei Ausführungen („SAP ECTR Standard“ und „SAP ECTR Professional“) und mit vielen neuen Funktionen, wie z. B. das Balooning in 2D-Konstruktionszeichnungen. Außerdem wurden Multi-CAD-Szenarien gezeigt, unter anderem im Zusammenspiel mit der eigenen CAD-Direktanbindung „SAP Engineering Control Center interface to NX“. Weitere CAD-Direktanbindungen gab es bei den Standpartnern live zu sehen.

Bei den insgesamt 18 PLM-Vorträgen war DSC gleich zweimal mit von der Partie. Am zweiten Veranstaltungstag erst mittags beim Gemeinschaftsvortrag mit SAP SE und EPLAN: “Synchronize your engineering workstreams and enable systems engineering with SAP PLM”. In diesem Vortrag mit begleitender Live-Demo erfuhren die ca. 30 Zuhörer mehr zu den Vorteilen von SAP ECTR fürs Systems-Engineering. Den zweiten Vortrag am Nachmittag hielt DSC alleine: „The power of SAP document management when linked to business processes“. Hier erlebten die über 20 Teilnehmer das SAP-System als zentrales Dokumenten-Management-System (DMS). Dank Integration von Autorenwerkzeugen mittels SAP ECTR lassen sich viel mehr produktrelevante Informationen im SAP-System speichern – und mittels intuitiver Bedienoberfläche sehr leicht abrufen, unternehmensweit. Das eröffnet die Möglichkeit, Geschäftsprozesse aus Engineering, Fertigungsplanung, Wartung, Asset-Management, Qualitätsmanagement, Technischer Dokumentation und Vertrieb wertschöpfend zu verknüpfen.

Sowohl der Vortrag über DMS mit „SAP ECTR Standard“ als auch die Live-Demos der Engineering-Prozesse mit „SAP ECTR Professional“ ernteten von den Eventbesuchern sehr positives Feedback. So hat sich die Veranstaltung unterm Strich für das Karlsruher Softwarehaus gelohnt. Zum einen ließen sich viele interessante Neukontakte knüpfen. Zum anderen konnte sich DSC mit internationalen Bestandskunden sowie SAP-Kollegen und anderen SAP-PLM-Partnern austauschen.