SAPinsider PLM2014: SAP AG überrascht mit neuer Initiative

Mit SAP Engineering Control Center, das gemeinsam mit DSC Software entwickelt wird, will die SAP AG die Integration von Autorensystemen weiter vorantreiben.

Auf der SAPinsider PLM2014, 1. bis 4. April in Las Vegas, überraschte Graham Conlon, Global VP SAP PLM Solution Management, mit der Bekanntgabe einer neuen SAP-Initiative. Wie verlautbart wurde, will die SAP AG die Integration von Autorensystemen für Mechanik, Elektronik, Software und Simulation weiter vorantreiben. Wichtiger Bestandteil der Initiative ist die Integrationsplattform SAP Engineering Control Center, und zwar als Teil der Anwendung SAP Product Lifecycle Management. Entwickelt wird SAP Engineering Control Center gemeinsam mit der DSC Software AG, einem langjährigen SAP-Partner. Als Technologiebasis dient das DSC-Produkt Engineering Control Center – ECTR – das schon seit Jahren international erfolgreich auf dem Markt ist.

Angesichts dieser Neuigkeiten stieß der 75-minütige Gemeinschaftsvortrag von SAP und DSC mit dem Motto „We make engineers want SAP“ auf reges Interesse und wurde von den Zuhörern mit Spannung verfolgt. Die Referenten betonten, dass SAP-Systeme dank ECTR auf große Akzeptanz in der Produktentwicklung stießen. Denn ECTR sei passgenau auf die Belange von Ingenieuren und technischen Mitarbeitern zugeschnitten. Wie das in der Praxis aussieht, veranschaulichten die Referenten mittels Live-Demo am Beispiel eines realistischen Änderungsprozesses.

Leistungsstarke Integrationsplattform für alle Autorensysteme
Schon mit dem heutigen ECTR lassen sich Autorenwerkzeuge unterschiedlichster Ausprägung nahtlos ans SAP-System anbinden. Auch alle produktrelevanten, mit Tools wie MS Office erzeugten Dokumente und Informationen werden im SAP-PLM-Kontext mitverwaltet. Für Ingenieure und technische Mitarbeiter heißt das: Sie können direkt in die angebundenen Programme wechseln und kommen ebenso schnell wie einfach an alle benötigten Daten. Dank zentraler Datenhaltung im SAP-System haben sie außerdem eine umfassende Sicht auf jedes Produkt, selbst bei komplexen Strukturen aus Mechanik, Elektronik und Software.

Ideales SAP-Cockpit für technische Unternehmensbereiche
Im technischen Umfeld ist ECTR vor allem wegen seiner intuitiven Bedienoberfläche beliebt. Die Kombination aus SAP PLM und ECTR macht selbst komplexe Abläufe und Zusammenhänge maximal übersichtlich und transparent. Zudem ermöglicht es CAD-Anwendern, gewinnbringende SAP-Funktionen mühelos für sich zu nutzen. Ein paar Features der ECTR-Oberfläche:
• benutzerdefinierte Desktop-Gestaltung dank frei konfigurierbarer Fenster
• strukturierte Anzeige beliebiger SAP-Objekte in individuellen Ordnerstrukturen
• bequemes drag&drop, etwa zum Verknüpfen oder Klassifizieren von Objekten
• einfache Navigation im Klassenbaum und bequeme Objektselektion via Kontextmenü

Intelligente Prozessunterstützung über Abteilungen und Standorte hinweg
Auf Basis von SAP PLM macht ECTR Produktinformationen unternehmensweit verfügbar. Ein harmonisiertes Informationsmodell stellt sicher, dass alle Daten für konsumierende Anwendungen lesbar sind. Durch logische Strukturen und eine prozess- wie kundenspezifische Semantik lassen sich Zusammenhänge abbilden und Informationen bedarfsgerecht bereitstellen. So lässt sich auch vieles automatisieren:
• Klon- und Massenoperationen
• Stücklistenerstellung
• Freigabe- und Änderungsprozesse
• Neutralformatgenerierung
• Dokumentenversand an Zulieferer
• Erzeugung digitaler Fertigungsmappen und anderes mehr

Aktuelle Hinweise über die SAP Strategie und die Integrationsplattform SAP Engineering Control Center finden Sie auf unserer Webseite.